11.09.2019

Ehrenamtliche Naturschützer treffen sich zu Jahreskonferenz

Als eine kaum noch wegzudenkende Unterstützung vogtländischen Naturschutzes wertete Landrat Rolf Keil die Arbeit der ehrenamtlichen Naturschutzhelfer. Anlass war deren Jahrestreffen Ende August im Natur- und Umweltzentrum Oberlauterbach, das der Landkreischef eröffnete. 

Die Informationen der Ehrenamtlichen beim Betreuen von Biotopen und Naturschutzgebieten hob er als wertvolle Hilfe für die Naturschutzbehörde hervor. Ebenso ihren Einsatz bei Artenschutzmaßnahmen und Dokumentationen.

In diesem Zusammenhang würdigte er das Schaffen eines Naturschutzhelfers ganz besonders, der sich seit über 50 Jahren für den Schutz der vogtländischen Flora und Fauna engagiert: Wolfgang Weller aus Adorf.  

Wolfgang Weller wurde in diesem Jahr die Ehrenurkunde des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft verliehen, die Landrat Rolf Keil ihm nun feierlich überreichte. Zur offiziellen Ehrung beim Empfang des Sächsischen Umweltministers diesen Mai in Neukirch/Bautzen hatte Weller nicht anwesend sein können.
Wellers besonderes Interesse galt und gilt dem Schutz und Erhalt von Gewässern und Gehölzen. Er wirkte an Artenschutzprogrammen der bedrohten Arten Wasseramsel und Raufußkauz mit und arbeitet aktiv bei der Unterhaltung ihrer Nisthilfen.  

Im Anschluss an die Ehrung beschäftigten sich die Naturschützer mit der Entwicklung des ehrenamtlichen Naturschutzes in Sachsen und dem Insektensterben nebst Ursachen, Kenntnisstand und entsprechenden Gegenmaßnahmen, bevor ein Vortrag zu ‚Ausgleichs– und Ersatzmaßnamen im Rahmen des Straßenbaus‘ die Konferenz beendete.